Rohscandaten

Als Basis für jeden Scan dienen die von der Hardware generierten Rohdaten, welche bei meiner Arbeitsweise unbeeinflusst von der Scansoftware direkt in eine Datei geschrieben werden. Dieser tif-Datensatz enthält für jedes Pixel die RGB-Werte aus dem gesamten vom Scanner erfassten Dichteumfang in einer Farbtiefe von 16 Bit/Kanal.

Wenn Sie fortgeschrittene Kenntnisse sowohl über den bildtechnischen Aufbau Ihrer Vorlagen als auch über die notwendigen digitalen Bildbearbeitungsschritte verfügen, bieten Ihnen Rohscandaten eine exzellente Basis, aus der Sie Ihre Bilder selbst herausarbeiten können. So kommen Sie auch mit geringem Budget in den Genuss der herausragenden Qualität eines High-End-Trommelscans.

Sollten Sie Ihre Scans als Rohscandaten wünschen, führen Sie anschließend sämtliche Bearbeitungsschritte wie Tonwert- und Farbkorrektur oder gegebenenfalls die Negativinvertierung und Kompensation der Orangsmaske mit Ihrer Bildbearbeitungssoftware durch. Sie können natürlich auch noch nachträglich die beiden Module für die Farb- und Tonwertkorrektur hinzubuchen.

Neben dem modularen Aufbau liegt der größte Vorteil dieser Arbeitsweise darin, dass die Bearbeitung mit hoher Präzision am hochaufgelösten Scan durchgeführt wird und nicht, wie traditionell üblich, anhand eines kleinen Vorschauscans. Auch später gewünschte Änderungen können über einen eine nicht-destruktive Arbeitsweise direkt an den Rohdaten umgesetzt werden, um somit stets eine optimale Integrität Ihrer Bilddaten zu gewährleisten.